Back

News

Katar tritt der WTCC Familie bei

Katar tritt der WTCC Familie bei

07/07/2015 15:36

Katar ist nun offiziell ein Teil der FIA Tourenwagen Weltmeisterschafts Familie. Dies wurde kürzlich am Circuit Paul Ricard mit der Vertragsunterschrift durch WTCC General Manager François Ribeiro und dem Präsidenten des Motorsport- und Motorradverbandes, Nasser Chalifa Al Atya, per Unterschrift besiegelt.

Dabei wurde auch das WTCC Rennen von Katar im November 2015 an den Start gebracht. Der Losail International Circuit ist dann der Schauplatz für die beiden letzten WM Läufe des Jahres, die unter Flutlicht abgehalten werden.

«Es ist niemals einfach, die Struktur eines Rennkalenders zu verändern. Doch 2015 sind 40 Prozent neu. Erstmals fahren wir auch Rennen im Mittleren Osten», erklärt Ribeiro. «Wir gewinnen damit aber nicht nur eine neue Veranstaltung hinzu, sondern auch neue Partner. Wir freuen uns schon sehr darauf, mit dem Verband in Katar zusammenzuarbeiten und die WTCC in eine so wichtige Region zu bringen. Die WTCC Rennen von Katar werden ein fantastisches Spektakel bieten und einen großartigen Saisonabschluss bilden.»

Verbandspräsident Nasser Chalifa Al Atya ergänzt: «Wir freuen uns darauf, dass die WTCC nach Katar kommt. Es ist eine tolle Meisterschaft mit tollem Racing. Wir werden unser Bestes geben, um die erste Veranstaltung zu einem denkwürdigen Event zu machen. Unser Land hat eine große Leidenschaft für Motorsport. Wir freuen uns darauf, die WTCC in den Mittleren Osten zu bringen.»

Mehdi Bennani, der erste arabische Rennsieger in einer FIA Weltmeisterschaft, sowie die WTCC Champions Rob Huff und Gabriele Tarquini haben der Vertragsunterzeichnung beigewohnt. Ebenso anwesend waren Vertreter der Teams und der WTCC Partner.

Ein Interview mit Nasser Chalifa Al Atya kann hier abgerufen werden.

Laut Tom Chilton haben er und seine Fahrerkollegen in der FIA Tourenwagen-WM den neuen Ningbo International Speedpark in nur zwei Runden im Griff.

Ryo Michigami spricht über einige persönliche Herausforderungen in der WTCC, die er seit seinem Debüt in der Rennserie vor zwölf Monaten erfolgreich gemeistert hat.

Polestar Cyan Racing, das Volvo-Werksteam in der FIA Tourenwagen-WM, kämpft mit Honda um den Titel in der Herstellerwertung. Umso wichtiger werden die technischen Angestellten der Teams, um einen Vorteil zu erlangen. Julie Lespagnol, eine 28-jährige Performance-Ingenieurin aus Metz in Frankreich, spielt dabei eine Schlüsselrolle für Volvo.

Polestar Cyan Racing, das Volvo-Werksteam in der FIA Tourenwagen-WM, kämpft mit Honda um den Titel in der Herstellerwertung. Umso wichtiger werden die technischen Angestellten der Teams, um einen Vorteil zu erlangen. Julie Lespagnol, eine 28-jährige Performance-Ingenieurin aus Metz in Frankreich, spielt dabei eine Schlüsselrolle für Volvo.

Rob Huff wurde beim Wochenende in Silverstone bei seiner Rückkehr in die Britische Tourenwagen-Meisterschaft mit offenen Armen empfangen. Der Brite sprang für seinen Kumpel und WTCC-Kollegen Tom Chilton ein.

WTCC-Fahrer Néstor Girolami half Prinz Carl Philip von Schweden am Wochenende dabei, den Vizetitel in der Schwedischen GT-Meisterschaft zu erringen. Und der Argentinier stellt heraus, wie ihm der Auftritt in Mantorp Park im Hinblick auf das WTCC Rennen von China hilft.

Norbert Nagy ist nach zwei dramatischen Rennen des FIA European Touring Car Cup in Zolder in Belgien einer von drei Titelkandidaten.