Back

News

Rennen 2: Muller komplettiert in China Traumwochenende in der WTCC für Citroën

Rennen 2: Muller komplettiert in China Traumwochenende in der WTCC für Citroën

27/09/2015 10:58

Mit seinem Sieg im zweiten Lauf des ROSNEFT WTCC Rennen von China hat Yvan Muller ein Traumwochenende für Citroën in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft komplettiert und beseitigte damit, vorbehaltlich der offiziellen Bestätigung der Resultate, alle Zweifel am zweiten Titelgewinn des französischen Herstellers in der WTCC.

Honda Pilot Gabriele Tarquini hatte das Rennen acht Runden lang angeführt, hielt dann aber dem Druck von Muller nicht mehr stand und musste den Spitzenplatz eine Runde später abgeben. Der Italiener fing sich aber wieder und verteidigte seinen zweiten Platz entschlossen gegen José María López, der um 0,025 Sekunden das Nachsehen hatte. Damit hat López bei noch vier ausstehenden Rennen in der Gesamtwertung 75 Punkte Vorsprung auf Muller.

Sébastien Loeb wurde Vierter, Rob Huff im besten LADA Fünfter vor Tiago Monteiro und Mehdi Bannani, der die Yokohama Drivers‘ Trophy gewann. Lokalmatador Qing-Hua Ma kam auf Rang acht, Nicolas Lapierre auf Rang neun und John Filippi auf Rang zehn ins Ziel. Norbert Michelisz und Grégoire Demoustier komplettierten das Ergebnis.

Polesetter Hugo Valente verlor die Führung am Start, wollte sich dann aber in der ersten Kurve an Tarquini, der weit hinaus getragen wurde, vorbei quetschen. Dabei berührten sich beide Fahrzeuge. Valente konnte einen Quersteher abfangen. Die Kollision hatte seinen Chevrolet jedoch beschädigt, woraufhin er sich drehte. In langsamer Fahrt kam Valente an die Box zurück. Nicky Catsburg kam ebenfalls nicht ins Ziel. Die beidem Toms Chilton und Coronel konnten aufgrund der Beschädigungen aus Rennen eins nicht starten.

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.

Mehdi Bennani betont, dass er beim WTCC Rennen von Argentinien über sich hinausgewachsen ist und mit seinem dritten Podestplatz 2017 voll im Kampf um den Titel in der FIA World Touring Car Championship dabei ist.