Back

News

Rob Huff: Warum ich die WTCC liebe

Rob Huff: Warum ich die WTCC liebe

23/12/2015 12:00

Mit bis heute 249 Starts hat Rob Huff mehr Erfahrung in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft als alle seine Rivalen.

Vor dem ersten Nachtrennen in der Geschichte der Meisterschaft Ende November in Katar haben wir den LADA Fahrer gefragt, was er an der WTCC am meisten mag. Das war seine Antwort.

«Nach elf Jahren in der Meisterschaft gehöre ich fast schon zum Inventar. Der Adrenalinschub, wenn man gewinnt oder einfach nur den Helm aufsetzt, das Gefühl, das du im Rennen hast, wenn du fährst, das ist etwas ganz Besonderes. Die WTCC liefert jedes Jahr eine tolle Show ab und führt Neuerungen ein.»

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.

Mehdi Bennani betont, dass er beim WTCC Rennen von Argentinien über sich hinausgewachsen ist und mit seinem dritten Podestplatz 2017 voll im Kampf um den Titel in der FIA World Touring Car Championship dabei ist.