Back

News

Sieh dich vor, Michelisz, Bennani will dich in der WTCC noch schnappen

Sieh dich vor, Michelisz, Bennani will dich in der WTCC noch schnappen

26/10/2015 08:00

Norbert Michelisz hat in der Yokohama Drivers‘ Trophy zwar 25 Punkte Vorsprung, aber Mehdi Bennani hat das Rennen um die Privatfahrerwertung der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft noch lange nicht aufgegeben.

Für Michelisz ist der Titel in Thailand in seinem Zengő Motorsport Honda zwar zum Greifen nahe, aber Sébastien Loeb Racing Citroën Fahrer Bennani reist voller Zuversicht zu den beiden Rennen auf dem Chang International Circuit.

«Wir haben immer noch die Chance, den Titel zu gewinnen, und werden darum kämpfen», sagt der marokkanische Fahrer Bennani. «Wir wollen den Rückstand vor dem Saisonfinale in Katar so weit wie möglich verkürzen. Wir haben Chancen, und es ist erst vorbei, wenn die Zielflagge fällt. Das ist die Einstellung des gesamten Teams. Es läuft momentan gut, wir müssen das Beste daraus machen. Das bedeutet aber nicht, dass wir unangemessene oder übertriebene Risiken eingehen werden, Klugheit hat sich bisher noch immer ausgezahlt. Wir müssen uns wie bisher kontinuierlich steigern und einen Schritt nach dem anderen machen.»

Das erste WTCC Rennen von Thailand findet am 31. Oktober und 1. November statt.

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.

Mehdi Bennani betont, dass er beim WTCC Rennen von Argentinien über sich hinausgewachsen ist und mit seinem dritten Podestplatz 2017 voll im Kampf um den Titel in der FIA World Touring Car Championship dabei ist.