Back

News

Szabó wird mit Fortsetzung der WTCC-Karriere belohnt

Szabó wird mit Fortsetzung der WTCC-Karriere belohnt

13/09/2017 12:00

Das aufstrebende Talent Zsolt Dávid Szabó wird die restlichen vier Rennwochenenden der FIA Tourenwagen-WM 2017 bestreiten.

Szabó hatte bei den WTCC-Rennen von Argentinien sein Debüt in der Rennserie gegeben. Die Vereinbarung mit Zengő Motorsport sah zunächst nur diesen einen Einsatz vor. Doch nachdem Szabó mit seinem Auftritt am Circuit Termas de Río Hondo überzeugt hat, wird der 21-jährige Ungar auch bei den weiteren Saisonläufen in China, Japan, Macau und Katar im Auto sitzen und an der Seite seines Landsmanns Dániel Nagy fahren.

„Ich freue mich sehr und kann es kaum erwarten, wieder im Auto zu sitzen“, sagt Szabó. Er stammt aus dem FIA Tourenwagen-Cup Europa. „Mein Ziel in Argentinien war, so viel wie möglich zu lernen und hoffentlich eine weitere Chance zu erhalten. Das hat funktioniert.“

Ningbo, der Austragungsort für die WTCC-Rennen von China vom 13. bis 15. November 2017, ist neu für alle im Fahrerlager. Doch einige Piloten verfügen bereits über Erfahrung am Twin Ring Motegi in Japan, am Circuito da Guia in Macau und am Losail International Circuit in Katar. Für Szabó indes ist alles neu. Weil er aber früher viel Simracing bestritten hat, macht es ihm gar nichts aus, zur Vorbereitung auf die für ihn neuen Strecken viel Zeit im Zengő-Simulator zu verbringen.

„Ich werde mich bestmöglich vorbereiten. Mein Ziel ist ganz klar, jedes Mal in Q2 vorzudringen“, sagt Szabó, der vor seinem Aufstieg in die FIA WTCC den ETCC-Lauf in Vila Real in Portugal gewonnen hatte. „Es wird sicher eine große Herausforderung, weil ich mit einem 2015er-Motor in meinem Auto antrete und nicht viel Erfahrung habe. Doch vor mir liegt eine großartige Möglichkeit. Wenn es gut läuft und ich schnell bin, kann ich Punkte holen.“

Zengő-Teamchef Zoltán Zengő, der im WTCC-Fahrerlager als Talententdecker gilt und der mit Norbert Michelisz bereits zwei WTCC-Trophy-Titel erzielt hat, zeigt sich ebenfalls gespannt: „Ich freue mich sehr, Zsolt diese Chance bieten zu können. Er hat bewiesen, wie schnell er sein und wie rasch er sich ohne Erfahrung im Auto wohlfühlen kann. Zudem wissen wir nun, dass er mit dem Auto umgehen kann. Er hat viel Talent und bildet gemeinsam mit Dániel das perfekte Team.“

Die WTCC-Rennen von China werden vom 13. bis 15. Oktober 2017 am neuen Ningbo International Speedpark südlich von Schanghai ausgetragen. Szabó nimmt auch an der WTCC-Trophy teil, der separaten Gesamtwertung für Privatfahrer.

Laut Tom Chilton haben er und seine Fahrerkollegen in der FIA Tourenwagen-WM den neuen Ningbo International Speedpark in nur zwei Runden im Griff.

Ryo Michigami spricht über einige persönliche Herausforderungen in der WTCC, die er seit seinem Debüt in der Rennserie vor zwölf Monaten erfolgreich gemeistert hat.

Polestar Cyan Racing, das Volvo-Werksteam in der FIA Tourenwagen-WM, kämpft mit Honda um den Titel in der Herstellerwertung. Umso wichtiger werden die technischen Angestellten der Teams, um einen Vorteil zu erlangen. Julie Lespagnol, eine 28-jährige Performance-Ingenieurin aus Metz in Frankreich, spielt dabei eine Schlüsselrolle für Volvo.

Polestar Cyan Racing, das Volvo-Werksteam in der FIA Tourenwagen-WM, kämpft mit Honda um den Titel in der Herstellerwertung. Umso wichtiger werden die technischen Angestellten der Teams, um einen Vorteil zu erlangen. Julie Lespagnol, eine 28-jährige Performance-Ingenieurin aus Metz in Frankreich, spielt dabei eine Schlüsselrolle für Volvo.

Rob Huff wurde beim Wochenende in Silverstone bei seiner Rückkehr in die Britische Tourenwagen-Meisterschaft mit offenen Armen empfangen. Der Brite sprang für seinen Kumpel und WTCC-Kollegen Tom Chilton ein.

WTCC-Fahrer Néstor Girolami half Prinz Carl Philip von Schweden am Wochenende dabei, den Vizetitel in der Schwedischen GT-Meisterschaft zu erringen. Und der Argentinier stellt heraus, wie ihm der Auftritt in Mantorp Park im Hinblick auf das WTCC Rennen von China hilft.

Norbert Nagy ist nach zwei dramatischen Rennen des FIA European Touring Car Cup in Zolder in Belgien einer von drei Titelkandidaten.