Back

News

Tarquini hofft dieses Mal auf mehr Glück in der WTCC

Tarquini hofft dieses Mal auf mehr Glück in der WTCC

15/04/2015 23:00

Gabriele Tarquini hofft, dass er dieses Mal in Marokko etwas schafft, was ihm 2014 nicht gelungen ist – in der Startaufstellung zu stehen.

Tarquini, der neben Tiago Monteiro Teil des starken Aufgebots des Castrol Honda World Touring Car Teams ist, konnte 2014 nicht an den Rennen der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft in Marrakesch teilnehmen, nachdem sein Honda Civic WTCC bei einem heftigen Unfall im Training schwer beschädigt worden war.

«Marrakesch ist die ultimative fahrerische Herausforderung», sagt Tarquini. «Es ist schwierig, weil man die ganze Zeit dicht an der Mauer entlangfährt und es keine Auslaufzonen gibt. Für jeden kleinen Fehler muss man schwer büßen. Leider habe ich an das vergangene Jahr keine guten Erinnerungen, daher möchte ich mich diesmal steigern und weitere Dramen vermeiden.»

Mut sollten Tarquini aber seine früheren, starken Vorstellungen auf dem Circuit Moulay El Hassan machen. Auf dem anspruchsvollen Stadtkurs, auf dem von 17. bis 19. April das Eurodatacar Marokko-Rennen der WTCC stattfindet, hat er schon gewonnen und stand zwei Mal auf dem Podium.

Tiago Monteiro spicht über die vergebene Chance, seine Führung in der Gesamtwertung der FIA WTCC auszubauen. Er konnte keine Punkte aus beiden FIA WTCC-Rennen von Deutschland mitnehmen.

Die beiden FIA WTCC-Stars Nicky Catsburg und Rob Huff gerieten beim gestrigen Gastspiel der FIA WTCC auf der Nürburgring Nordschleife sowohl auf, als auch neben der Strecke aneinander.

Nicky Catsburg hat sich auf der 25,378 Kilometer langen Nürburgring-Nordschleife die TAG Heuer Best Lap Trophy für den Fahrer mit der schnellsten Rennrunde abgeholt.

Die beiden Volvo-Fahrer Thed Björk und Nicky Catsburg haben für Polestar Cyan Racing die packenden Läufe beim FIA WTCC Rennen von Deutschland auf der Nürburgring-Nordschleife gewonnen.

Nicky Catsburg gewinnt das Hauptrennen bei den FIA WTCC-Rennen von Deutschland. Seine erster Sieg für Polestar Cyan Racing bedeutet einen doppelten Triumph für die Schweden auf der legendären Nürburgring Nordschleife.

Thed Björk kämpft sich von Startposition Sechs bis an die Spitze und siegt somit im Eröffnungsrennen der FIA WTCC-Rennen von Deutschland.