Back

News

Viel Gerangel kostet zaghaften Loeb ein besseres Ergebnis

Viel Gerangel kostet zaghaften Loeb ein besseres Ergebnis

09/06/2015 19:27

Sébastien Loeb meint, ein verpatztes Qualifying hat ihn bei den ROSNEFT WTCC Rennen von Russland seine Chancen auf gute Ergebnisse bei den FIA WTCC Läufen am Moscow Raceway gekostet.

Loeb, neunmaliger Rallye-Weltmeister, schrieb es einigen Fahrfehlern zu, dass er in der Startaufstellung für beide Rennen nur auf Position elf stand. Unterm Strich brachte er sein Auto im Rennen auf den Rängen sieben und neun ins Ziel.

«Ich habe das Qualifying verpatzt, also konnte ich von meinem Startplatz aus nicht viel erwarten», erklärt der Citroën Total WTCC Fahrer. «Im zweiten Rennen wäre mehr drin gewesen, wenn ich nur an [Qing-Hua] Ma vorbeigekommen wäre. Ich berührte ihn und schubste ihn auch mal von der Linie, aber so wollte ich dann doch nicht an meinem Teamkollegen vorbeigehen. Deshalb blieb ich bewusst hinter ihm. Als ich schließlich realisierte, wie anschließend einige Konkurrenten mit mir umgingen, dachte ich, ich war vielleicht zu nett! Es hat aber Spaß gemacht, auch wenn es nicht immer einfach war, das Auto zu kontrollieren.»

Weil sein Citroën Stallgefährte Yvan Muller das erste Rennen in Russland gewonnen hat, fiel Loeb in der FIA WTCC Fahrerwertung vom zweiten auf den dritten Platz zurück – hinter seinen französischen Landsmann Muller.

Tiago Monteiro, Rennsieger und Titelkandidat in der finalen Saison der FIA Tourenwagen-WM, hat den Sport-Merit-Award Portugals erhalten.

Das Team Comptoyou Racing hat innerhalb von zwei Tagen seinen zweiten Fahrer für die WTCR-Saison 2018 bekanntgegeben: Aurélien Panis.

WTCR-Interview: Denis Dupont

18/01/2018 12:00 - 2017

Der 25-jährige Belgier trägt die Hoffnungen einer ganzen Nation auf seinen Schultern und in seinem Comtoyou Racing Audi RS3 LMS, wenn er bei in der Premierensaison des FIA World Touring Car Cup für das RACB National Team antritt. Das hat er zu sagen.

Der 25-jährige Belgier trägt die Hoffnungen einer ganzen Nation auf seinen Schultern und in seinem Comtoyou Racing Audi RS3 LMS, wenn er bei in der Premierensaison des FIA World Touring Car Cup für das RACB National Team antritt. Das hat er zu sagen.

Der belgische Motorsport-Verband RACB wird in der ersten Saison des FIA World Touring Car Cup seinen Nachwuchsstar Denis Dupont einsetzen. Man begreift die Serie als perfektes Revier für junge Talente.

Der Mann hinter dem Projekt Honda Civic Type R TCR hofft, dass in der am 7. April in Marokko beginnenden Premierensaison des FIA Tourenwagen-Weltcups mehrere seiner Autos am Start sein werden.

Super-TC2000-Champion Facundo Ardusso kann sich vorstellen, im August beim Argentinien-Gastspiel des FIA Tourenwagen-Weltcups mitzufahren, sofern er eine Einladung erhält.