Back

News

Von Michelisz inspiriert: Nándori neuer Spitzenreiter der eSports WTCC

Von Michelisz inspiriert: Nándori neuer Spitzenreiter der eSports WTCC

12/10/2017 06:00

Márk Nándori hat die Führung in der eSports WTCC übernommen, nachdem ihm WTCC-Fahrer Norbert Michelisz alles Gute für die nächsten Rennen der Multiplayer-Meisterschaft gewünscht hatte.

Michelisz selbst, inzwischen Werksfahrer bei Castrol Honda in der FIA Tourenwagen-WM, hat seine Karriere einst als Simracer begonnen. Er bot Nándori nur zu gern seine Unterstützung an. Denn auch Nándori hegt den Wunsch, eines Tages einmal die Chance zu bekommen, echte Rennen zu fahren.

Nándori aus Ungarn führt nun in der Gesamtwertung vor Alexander Dornieden aus Deutschland, der bisher die Spitzenposition innegehabt hatte. Dornieden fehlte jedoch bei den Rennen in Schanghai. Die Titelambitionen von Jan Stange erhielten in Schanghai einen Dämpfer. Doch bei noch zwei ausstehenden Rennen in Suzuka und in Macau deutet weiter alles auf einen spannenden Endspurt hin.

Michelisz fährt indes im Rahmen der FIA WTCC auf dem neuen Ningbo International Speedpark. Dort setzt die Meisterschaft vom 13. bis 15. Oktober 2017 ihre Rennsaison fort.

Bei den JVCKENWOOD Rennen von Japan tritt Honda als Spitzenreiter der Herstellerwertung in der FIA Tourenwagen-WM an.

Esteban Guerrieri gewann das Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen in China. Das Hauptrennen musste aufgrund heftiger Regenfälle schon in der vierten Runde abgebrochen werden.

Aufgrund des frühen Abbruchs im Hauptrennen ging die schnellste Rennrunde beim WTCC Rennen von China an Esteban Guerrieri, der mit Bestzeit das Eröffnungsrennen gewonnen hatte.

Äußerst widrige Wetterbedingungen haben die Rennleitung dazu bewogen, das Hauptrennen der FIA Tourenwagen-WM in Ningbo nach nur drei Runden abzubrechen und nicht mehr neuzustarten.

Esteban Guerrieri, Yann Ehrlacher und Nicky Catsburg stellten sich nach dem Hauptrennen der FIA WTCC in China den Fragen der Journalisten in der Pressekonferenz. Hier sind ihre Antworten.

Esteban Guerrieri hat das Eröffnungsrennen der FIA WTCC in China gewonnen. Er setzte sich beim Debüt der FIA Tourenwagen-WM in Ningbo bei widrigen Bedingungen durch.