Back

News

Warum das Zusatzgewicht für Honda in der WTCC gerechtfertigt ist

Warum das Zusatzgewicht für Honda in der WTCC gerechtfertigt ist

18/06/2015 01:53

Die vier Honda Civic WTCC, die in der bei den Läufen 11 und 12 der FIA World Touring Car Championship in der Slovakei antreten, werden das Maximalgewicht von 60 Kilogramm mitführen. Werksfahrer Gabriele Tarquini erklärt, warum sich die Strafe lohnt.

Alle vier TC1 Autos, die in der WTCC antreten, haben die Saison mit 60 Kilogramm Zusatzgewicht begonnen. Die Zusatzgewichte wurden basierend auf einer Kalkulation der Performance reduziert. Während das Gewicht der Citroën C-Elysée WTCC nicht verändert wurde, durften die Chevrolet RML Cruze TC1, LADA Vesta und Honda Gewicht ablegen.

Doch durch den Sieg von Honda in Russland müssen die japanischen Autos das volle Kompensationsgewicht mitführen, während die Chevrolets bei 50 Kilogramm liegen, nachdem sie in Russland 60 Kilogramm zuladen mussten.

«Durch den Erfolg in Russland müssen wir nun 60 kg Ballast mitführen, was unsere Aufgabe erschwert», bemerkt Tarquini.

LADA ist der einzige Hersteller in der TC1 Wertung, der kein Zusatzgewicht mitführen muss.

Die beiden FIA WTCC-Stars Nicky Catsburg und Rob Huff gerieten beim gestrigen Gastspiel der FIA WTCC auf der Nürburgring Nordschleife sowohl auf, als auch neben der Strecke aneinander.

Nicky Catsburg hat sich auf der 25,378 Kilometer langen Nürburgring-Nordschleife die TAG Heuer Best Lap Trophy für den Fahrer mit der schnellsten Rennrunde abgeholt.

Die beiden Volvo-Fahrer Thed Björk und Nicky Catsburg haben für Polestar Cyan Racing die packenden Läufe beim FIA WTCC Rennen von Deutschland auf der Nürburgring-Nordschleife gewonnen.

Nicky Catsburg gewinnt das Hauptrennen bei den FIA WTCC-Rennen von Deutschland. Seine erster Sieg für Polestar Cyan Racing bedeutet einen doppelten Triumph für die Schweden auf der legendären Nürburgring Nordschleife.

Thed Björk kämpft sich von Startposition Sechs bis an die Spitze und siegt somit im Eröffnungsrennen der FIA WTCC-Rennen von Deutschland.

Der Schweizer Fahrer Christjohannes Schreiber wird die Startgruppe der ETCC-Piloten bei den FIA WTCC-Rennen von Deutschland anführen.