Back

News

WARUM DIE RÜCKKEHR IN DIE WRC FÜR WTCC ASS LOEB NICHT EINFACH WIRD

WARUM DIE RÜCKKEHR IN DIE WRC FÜR WTCC ASS LOEB NICHT EINFACH WIRD

20/01/2015 13:07

Exakt 473 Tage nach seiner bisher letzten Teilnahme an der FIA WRC kehrt WTCC Star Sébastien Loeb einmalig in die Meisterschaft zurück und startet bei der Rallye Monte Carlo, die am Donnerstag beginnt.

Loeb, der bereits zwei Rennen in der FIA WTCC für sich entschieden hat, ist der erfolgreichste Fahrer in der Geschichte der WRC. Für ihn schlagen 78 Siege und neun Weltmeistertitel zu Buche. Und während er sich 2015 voll und ganz auf seine zweite WTCC Saison mit Citroën konzentriert, hat ihn der französische Hersteller dazu eingeladen, beim traditionellen WRC-Saisonauftakt an den Start zu gehen.

Allerdings musste der 40-jährige Loeb nach einigen Testfahrten erkennen, dass der Umstieg zurück ins Rallyeauto nicht so einfach gelingt.

«Am ersten Testtag musste ich mich erst einmal umstellen und mich erneut daran gewöhnen. Ich fand mich aber rasch wieder zurecht», erklärt Loeb. «Der Fahrstil ist ganz anders als das, was ich inzwischen gewohnt bin mit meinem C-Elysée WTCC. Bei Allradantrieb und normalen Straßen musst du viel mehr improvisieren. Die Testfahrten waren daher sehr nützlich. Es ist aber immer schwierig, sich auf die Rallye Monte Carlo vorzubereiten. Du kannst einfach nicht vorhersehen, wie das Wetter sein wird.»

Loeb, der die Veranstaltung in einem Citroën DS3 WRC bestreiten wird, sagt, er könne es kaum erwarten, dass die Rallye beginne. «Ich liebe die Atmosphäre und die Nähe zu unseren Fans. Mein Ziel ist natürlich, konkurrenzfähig zu sein. Wir dürfen aber nicht vergessen: Ich bin schon über ein Jahr lang keine Rallye auf diesem Niveau gefahren. Aber jedes Mal, wenn ich irgendwo starte, versuche ich mein Bestes. Das wird dieses Mal nicht anders sein. Und wenn wir in Monte Carlo um den Sieg kämpfen können, umso besser!»

Das erste Rennwochenende der FIA WTCC 2015 wird vom 6. bis 8. März in Argentinien ausgetragen. Loebs Heimrennen, das WTCC Rennen von Frankreich, wird vom 26. bis 28. Juni am Circuit Paul Ricard abgehalten.

Laut Tom Chilton haben er und seine Fahrerkollegen in der FIA Tourenwagen-WM den neuen Ningbo International Speedpark in nur zwei Runden im Griff.

Ryo Michigami spricht über einige persönliche Herausforderungen in der WTCC, die er seit seinem Debüt in der Rennserie vor zwölf Monaten erfolgreich gemeistert hat.

Polestar Cyan Racing, das Volvo-Werksteam in der FIA Tourenwagen-WM, kämpft mit Honda um den Titel in der Herstellerwertung. Umso wichtiger werden die technischen Angestellten der Teams, um einen Vorteil zu erlangen. Julie Lespagnol, eine 28-jährige Performance-Ingenieurin aus Metz in Frankreich, spielt dabei eine Schlüsselrolle für Volvo.

Polestar Cyan Racing, das Volvo-Werksteam in der FIA Tourenwagen-WM, kämpft mit Honda um den Titel in der Herstellerwertung. Umso wichtiger werden die technischen Angestellten der Teams, um einen Vorteil zu erlangen. Julie Lespagnol, eine 28-jährige Performance-Ingenieurin aus Metz in Frankreich, spielt dabei eine Schlüsselrolle für Volvo.

Rob Huff wurde beim Wochenende in Silverstone bei seiner Rückkehr in die Britische Tourenwagen-Meisterschaft mit offenen Armen empfangen. Der Brite sprang für seinen Kumpel und WTCC-Kollegen Tom Chilton ein.

WTCC-Fahrer Néstor Girolami half Prinz Carl Philip von Schweden am Wochenende dabei, den Vizetitel in der Schwedischen GT-Meisterschaft zu erringen. Und der Argentinier stellt heraus, wie ihm der Auftritt in Mantorp Park im Hinblick auf das WTCC Rennen von China hilft.

Norbert Nagy ist nach zwei dramatischen Rennen des FIA European Touring Car Cup in Zolder in Belgien einer von drei Titelkandidaten.