Back

News

Warum Sechs für Huff nicht genug ist

Warum Sechs für Huff nicht genug ist

09/09/2015 12:00

Rob Huff möchte beim Debüt der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf dem Twin Ring Motegi einen weiteren Podestplatz zu seiner persönlichen Japan Statistik hinzufügen.

Der WTCC Champion des Jahres 2012 stand im Land der aufgehenden Sonne bislang sechsmal auf dem Podium und hofft, diese Zahl mit seinem LADA Sport Rosneft Vesta bei den beiden Läufen zum JVC KENWOOD WTCC Rennen von Japan auf mindestens sieben auszubauen.

«Japan ist ein großartiges Land und ich bin ein großer Fan der Kultur. Mit den japanischen Fans komme ich seit jeher sehr gut aus. Nachdem ich schon sechsmal auf dem Podium stand, darunter bei meinem Sieg in Okayama 2010, hoffe ich an diesem Wochenende mit LADA auf eine Fortführung dieser Liste», sagt Huff.

Dank erfolgreicher Testfahrten vor wenigen Wochen in Spanien geht Huff mit großer Zuversicht in die letzten vier Rennwochenenden der WTCC Saison 2015.

Thed Björk von Polestar Cyan Racing holte sich in Monza mit den schnellsten Rennrunden in beiden Rennen die Trophäe von TAG Heuer.

Thed Björk von Polestar Cyan Racing hat beim Hauptrennen der FIA WTCC in Monza den Sieg eingefahren.

Tom Chilton hat sich gegen seinen britischen Landsmann Tob Huff durchgesetzt und das Eröffnungsrennen der FIA Tourenwagen-WM in Monza gewonnen.

Die FIA Tourenwagen-WM setzt ihre Saison 2017 in Monza fort. Und so sieht das Tagesprogramm bei den FIA WTCC OSCARO Rennen von Italien aus.

Thed Björk von Polestar Cyan Racing startet von der DHL Pole-Position in das Hauptrennen der FIA Tourenwagen-WM in Monza.

Polestar Cyan Racing hat Castrol Honda beim WTCC-Zeitfahren Manufacturers Against the Clock (MAC3) in Monza eine deutliche Niederlage zugefügt.