Back

News

Warum Sechs für Huff nicht genug ist

Warum Sechs für Huff nicht genug ist

09/09/2015 12:00

Rob Huff möchte beim Debüt der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft auf dem Twin Ring Motegi einen weiteren Podestplatz zu seiner persönlichen Japan Statistik hinzufügen.

Der WTCC Champion des Jahres 2012 stand im Land der aufgehenden Sonne bislang sechsmal auf dem Podium und hofft, diese Zahl mit seinem LADA Sport Rosneft Vesta bei den beiden Läufen zum JVC KENWOOD WTCC Rennen von Japan auf mindestens sieben auszubauen.

«Japan ist ein großartiges Land und ich bin ein großer Fan der Kultur. Mit den japanischen Fans komme ich seit jeher sehr gut aus. Nachdem ich schon sechsmal auf dem Podium stand, darunter bei meinem Sieg in Okayama 2010, hoffe ich an diesem Wochenende mit LADA auf eine Fortführung dieser Liste», sagt Huff.

Dank erfolgreicher Testfahrten vor wenigen Wochen in Spanien geht Huff mit großer Zuversicht in die letzten vier Rennwochenenden der WTCC Saison 2015.

Zsolt Dávid Szabó hat in Argentinien sein Debüt in der FIA Tourenwagen-WM gegeben und will nun unbedingt auch in China wieder mit dabei sein.

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.