Back

News

WTCC Ass Bennani will entschlossen zurückschlagen

WTCC Ass Bennani will entschlossen zurückschlagen

10/06/2015 23:14

Mehdi Bennani lässt sich von seinem frustrierenden Auftritt am vergangenen Wochenende in Moskau nicht entmutigen, sondern will rasch weitere Punkte in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft gewinnen.

So lautet die Botschaft aus dem Lager von Sébastien Loeb Racing, nachdem ihr marokkanischer Fahrer zum zweiten Mal im Jahr 2015 bei einem Rennwochenende der WTCC ohne Punkte geblieben war.

Nachdem er im ersten Lauf des ROSNEFT Russland-Rennens der WTCC 14. geworden war, musste Bennani im zweiten Rennen aufgeben, da ein defekter Auspuff zu Leistungsverlust an seinem Citroën C-Elysée geführt hatte.

«Ich wegen meines Wochenendes enttäuscht», sagt Bennani. «Es war ein bisschen wie in Ungarn, wo ich mich – im Gegensatz zu den Rennen in Marokko oder auf dem Nürburgring – im Auto nicht wohlgefühlt habe. Wir haben nach der richtigen Abstimmung gesucht, sie letztlich aber nicht wirklich gefunden. Das zeigte sich im Qualifying. Ich konnte nicht so angreifen, wie ich wollte, obwohl ich auf dieser Strecke schon konkurrenzfähig war. In den Rennen war es auch nicht besser. Ich habe lange mit dem Team diskutiert, wir müssen uns nun in der Slowakei wieder aufraffen.»

Léo Thomas, Technischer Direktor von Sébastien Loeb Racing, ergänzt: «Wir suchen nicht nach faulen Ausreden. Wir haben für Mehdi nicht die Abstimmung gefunden, die er haben wollte. Wir sind aber zuversichtlich, dass bessere Tage kommen, hoffentlich so bald wie möglich. Wir hatten ein gutes Debriefing und arbeiten nun weiter wie bisher. Das heißt: als Team. Wir tauschen uns intensiv aus und achten dabei vor allem auf die Details. Wir sind entschlossen zurückzuschlagen. Wir denken zwar immer noch über das Wochenende in Russland nach, müssen unseren Blick aber auch voraus auf das nächste in der Slowakei richten.»

Laut Tom Chilton haben er und seine Fahrerkollegen in der FIA Tourenwagen-WM den neuen Ningbo International Speedpark in nur zwei Runden im Griff.

Ryo Michigami spricht über einige persönliche Herausforderungen in der WTCC, die er seit seinem Debüt in der Rennserie vor zwölf Monaten erfolgreich gemeistert hat.

Polestar Cyan Racing, das Volvo-Werksteam in der FIA Tourenwagen-WM, kämpft mit Honda um den Titel in der Herstellerwertung. Umso wichtiger werden die technischen Angestellten der Teams, um einen Vorteil zu erlangen. Julie Lespagnol, eine 28-jährige Performance-Ingenieurin aus Metz in Frankreich, spielt dabei eine Schlüsselrolle für Volvo.

Polestar Cyan Racing, das Volvo-Werksteam in der FIA Tourenwagen-WM, kämpft mit Honda um den Titel in der Herstellerwertung. Umso wichtiger werden die technischen Angestellten der Teams, um einen Vorteil zu erlangen. Julie Lespagnol, eine 28-jährige Performance-Ingenieurin aus Metz in Frankreich, spielt dabei eine Schlüsselrolle für Volvo.

Rob Huff wurde beim Wochenende in Silverstone bei seiner Rückkehr in die Britische Tourenwagen-Meisterschaft mit offenen Armen empfangen. Der Brite sprang für seinen Kumpel und WTCC-Kollegen Tom Chilton ein.

WTCC-Fahrer Néstor Girolami half Prinz Carl Philip von Schweden am Wochenende dabei, den Vizetitel in der Schwedischen GT-Meisterschaft zu erringen. Und der Argentinier stellt heraus, wie ihm der Auftritt in Mantorp Park im Hinblick auf das WTCC Rennen von China hilft.

Norbert Nagy ist nach zwei dramatischen Rennen des FIA European Touring Car Cup in Zolder in Belgien einer von drei Titelkandidaten.