Back

News

WTCC Champion López ist bereit für ein besonderes Wochenende

WTCC Champion López ist bereit für ein besonderes Wochenende

19/06/2015 20:29

Die Rivalen von José María López in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft sollten sich vorsehen: Das Citroën Ass erklärt den Slovakia Ring zu einer seiner Lieblingsstrecken und will nach den Problemen in Russland zurückschlagen.

Anfang des Monats war der argentinische Held im zweiten Lauf des ROSNEFT WTCC Rennen von Russland zum ersten Mal im Jahr 2015 ohne Punkte geblieben, wodurch sein Vorsprung in der Weltmeisterschaft auf 35 Punkte schmolz. An diesem Wochenende sinnt er auf Revanche.

«Das wird ein besonderes Wochenende», sagt Pechito. «Der Slovakia Ring ist eine meiner Lieblingsstrecken. Die Oberfläche ist völlig eben, und ich mag vor allem die Abschnitte mit den schnellen und mittelschnellen Kurven.»

«Wenn man volles Vertrauen hat, kann man Kurve Nummer zwei voll fahren. Das ist eine der aufregendsten Ecken der gesamten Saison. Im vergangenen Jahr stand ich auf der Pole-Position, konnte draus im Rennen aber keinen Vorteil ziehen. Es hat so stark geregnet! In diesem Jahr hoffe ich auf besseres Wetter – für uns, und für die Zuschauer. Ich kann es kaum erwarten, meine Position zu verteidigen und ein gutes Resultat für Citroen einzufahren.»

Esteban Guerrieri hat seinen Sieg im Regenrennen von Ningbo seiner Mutter Ester gewidmet.

Nicky Catsburg zählt nach einem Wochenende voller Höhen und Tiefen bei den WTCC-Rennen von China weiter zum Kreis der Titelkandidaten in der FIA Tourenwagen-WM 2017.

Nach gut einem Jahr kehrte Gabriele Tarquini als Ersatzmann für Honda-Werksfahrer Tiago Monteiro in die FIA Tourenwagen-WM zurück. Und sein Comeback verlief in vielerlei Hinsicht erfolgreich.

Eurosport Events, Promoter der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft, freut sich über die Bekanntgabe, dass JVCKENWOOD Titelsponsor des WTCC Rennens von Japan sein wird.

Wie in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft, so steht Japan auch im Kalender von eSports WTCC als nächstes an. Der Titelkampf ist ausgeglichen.

Yann Ehrlacher geht davon aus, dass der verpasste Sieg beim WTCC Rennen von China einen besseren Fahrer aus ihm macht.