Back

News

WTCC Events werden noch lebhafter

WTCC Events werden noch lebhafter

18/12/2015 12:00

Den Vor-Ort-Besuchern der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft wird in der Saison 2016 mehr Action auf der Strecke geboten.

Neben den beiden Läufen der WTCC werden die Fans in der kommenden Saison an vier Rennwochenenden – Paul Ricard, Slovakiaring, Nürburgring-Nordschleife und Villa Real – zwei Läufe des Europäischen Tourenwagen Cup der FIA zu sehen bekommen.

An den Rennwochenenden in Paul Ricard und auf dem Hungaroring werden die Fans dank der Europäischen Formel-3-Meisterschaft der FIA beziehungsweise der Formel 3.5 V8 mögliche Formel-1-Hoffnungen für die Zukunft beobachten dürfen. In Marrakesch wird die Französische GT-Tour im Rahmenprogramm der WTCC fahren.

Details zu anderen Rahmenrennen an den WTCC Rennwochenenden werden in Kürze bekanntgegeben.

Bei den JVCKENWOOD Rennen von Japan tritt Honda als Spitzenreiter der Herstellerwertung in der FIA Tourenwagen-WM an.

Esteban Guerrieri gewann das Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen in China. Das Hauptrennen musste aufgrund heftiger Regenfälle schon in der vierten Runde abgebrochen werden.

Aufgrund des frühen Abbruchs im Hauptrennen ging die schnellste Rennrunde beim WTCC Rennen von China an Esteban Guerrieri, der mit Bestzeit das Eröffnungsrennen gewonnen hatte.

Äußerst widrige Wetterbedingungen haben die Rennleitung dazu bewogen, das Hauptrennen der FIA Tourenwagen-WM in Ningbo nach nur drei Runden abzubrechen und nicht mehr neuzustarten.

Esteban Guerrieri, Yann Ehrlacher und Nicky Catsburg stellten sich nach dem Hauptrennen der FIA WTCC in China den Fragen der Journalisten in der Pressekonferenz. Hier sind ihre Antworten.

Esteban Guerrieri hat das Eröffnungsrennen der FIA WTCC in China gewonnen. Er setzte sich beim Debüt der FIA Tourenwagen-WM in Ningbo bei widrigen Bedingungen durch.