Back

News

WTCC FAHRER HUFF GENIESST REISE IN DIE VERGANGENHEIT

WTCC FAHRER HUFF GENIESST REISE IN DIE VERGANGENHEIT

23/03/2015 17:16

Gerade erst von seinen Heldentaten beim Saisonauftakt der FIA World Touring Car Championship in Argentinien zurück, begab sich LADA Sport Rosneft Pilot Rob Huff am vergangenen Wochenende schon wieder auf die Strecke. Diesmal saß er am Steuer zweier historischer Rennwagen.

Huff, der WTCC Champion des Jahres 2012, trat beim 73. Members Meeting in Goodwood, Großbritannien an und pilotierte dort anstelle seines nagelneuen LADA Vesta TC1 ein Jaguar E-Type Low Drag Coupé und einen Ford Capri III 3.0S.

Am Samstag qualifizierte der Brite den E-Type von Richard Meins auf Position sieben und schloss die Graham Hill Trophy auf Platz fünf ab. Tags darauf jedoch gelang es ihm mit dem Capri nicht, die Gerry Marshall Trophy zu Ende zu fahren.

Der E-Type, den sich Huff und Meins teilten, ist jenes Auto, das im Jahr 1962 bei der TT in Goodwood Platz fünf belegt hatte. Es ist eines der vier ersten von Jaguar speziell für den Rennsport gebauten Fahrzeuge und befand sich zwischenzeitlich im Besitz von Dick Protheroe, der mit diesem Auto auch Rennen fuhr.

Huff wird seine Konzentration nun wieder ganz auf die WTCC richten. Vom 17. bis 19. April wird in Marrakesch, Marokko gefahren.

Laut Tom Chilton haben er und seine Fahrerkollegen in der FIA Tourenwagen-WM den neuen Ningbo International Speedpark in nur zwei Runden im Griff.

Ryo Michigami spricht über einige persönliche Herausforderungen in der WTCC, die er seit seinem Debüt in der Rennserie vor zwölf Monaten erfolgreich gemeistert hat.

Polestar Cyan Racing, das Volvo-Werksteam in der FIA Tourenwagen-WM, kämpft mit Honda um den Titel in der Herstellerwertung. Umso wichtiger werden die technischen Angestellten der Teams, um einen Vorteil zu erlangen. Julie Lespagnol, eine 28-jährige Performance-Ingenieurin aus Metz in Frankreich, spielt dabei eine Schlüsselrolle für Volvo.

Polestar Cyan Racing, das Volvo-Werksteam in der FIA Tourenwagen-WM, kämpft mit Honda um den Titel in der Herstellerwertung. Umso wichtiger werden die technischen Angestellten der Teams, um einen Vorteil zu erlangen. Julie Lespagnol, eine 28-jährige Performance-Ingenieurin aus Metz in Frankreich, spielt dabei eine Schlüsselrolle für Volvo.

Rob Huff wurde beim Wochenende in Silverstone bei seiner Rückkehr in die Britische Tourenwagen-Meisterschaft mit offenen Armen empfangen. Der Brite sprang für seinen Kumpel und WTCC-Kollegen Tom Chilton ein.

WTCC-Fahrer Néstor Girolami half Prinz Carl Philip von Schweden am Wochenende dabei, den Vizetitel in der Schwedischen GT-Meisterschaft zu erringen. Und der Argentinier stellt heraus, wie ihm der Auftritt in Mantorp Park im Hinblick auf das WTCC Rennen von China hilft.

Norbert Nagy ist nach zwei dramatischen Rennen des FIA European Touring Car Cup in Zolder in Belgien einer von drei Titelkandidaten.