Back

News

WTCC Rennen von Katar: Fünf Gründe für Vorfreude

WTCC Rennen von Katar: Fünf Gründe für Vorfreude

24/11/2015 12:00

In dieser Woche macht die FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erstmals im Mittleren Osten Station: Auf dem Losail International Circuit steht das FIA WTCC DHL Rennen von Katar auf dem Plan. Nachfolgend fünf Gründe für Vorfreude.

1: Die WTCC Saison endet auf einem Hoch
Das letzte Rennwochenende einer WTCC Saison ist stets voller Action. Das wird auch diesmal zutreffen, wenn die Stars unter dem Flutlicht des Losail International Circuit zum ersten Mal in der WTCC Geschichte ein Rennen unter nächtlichem Himmel austragen.

2: Der Kampf um die Vize-Weltmeisterschaft
Nur fünf Punkte trennen die beiden französischen Citroën-Teamkollegen Sébastien Loeb und Yvan Muller im Kampf um den zweiten Platz in der finalen WTCC Gesamtwertung 2015. Es steht ein heißes Duell der beiden aus dem Elsass stammenden Fahrer zu erwarten.

3: In der Yokohama Trophy fällt die Entscheidung
Auch in der Yokohama Trophy für Privatfahrer fällt in Katar die Entscheidung. Norbert Michelisz liegt sieben Punkte vor Mehdi Bennani, dem einzigen arabischen Fahrer, der es in der WTCC auf die höchste Stufe des Siegerpodests geschafft hat.

4: WTCC Debüt von Nasser Al-Attiyah
Er ist eine Motorsportgröße und eine Sportlegende im Mittleren Osten: Nasser Al-Attiyah. An diesem Wochenende gibt er auf heimischem Boden sein WTCC Debüt. Auf dem Losail International Circuit wird er das Rallyefahren gegen Rundstreckenfahren eintauschen. Weil es einer der seltenen Auftritte Al-Attiyahs auf einer geschlossenen Rennstrecke ist, wird der Rummel um seine Person groß sein.

5: Weitere tolle WTCC Action steht zu erwarten
Das Layout des Losail International Circuit wurde in erster Linie für die MotoGP-Weltmeisterschaft entworfen. Dieser Umstand lässt zahlreiche Überholmanöver und packende Action auf der Strecke erwarten.

Der Mann hinter dem Projekt Honda Civic Type R TCR hofft, dass in der am 7. April in Marokko beginnenden Premierensaison des FIA Tourenwagen-Weltcups mehrere seiner Autos am Start sein werden.

Super-TC2000-Champion Facundo Ardusso kann sich vorstellen, im August beim Argentinien-Gastspiel des FIA Tourenwagen-Weltcups mitzufahren, sofern er eine Einladung erhält.

Tiago Monteiro wurde von OSCARO, der weltweit größten Handelskette für originale Autoersatzteile und dem offiziellen Serienpartner der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2017, zum Botschafter ernannt.

Der Honda Civic Type R TCR, wie er für die Premierensaison des FIA Tourenwagen-Weltcups vorgesehen ist, gab bei den 24 Stunden von Dubai sein Renndebüt auf internationaler Ebene.

Die belgische Mannschaft hatte bereits in der TRC Erfolge feiern können. Nun will man mit zwei Peugeot 308 TCRs in die von Eurosport Events präsentierte Serie, die 2018 die FIA World Touring Car Championship ersetzt, einsteigen.

Der Honda Civic Type R TCR, wie er im FIA Tourenwagen-Weltcup fahren wird, gibt an diesem Wochenende in Dubai sein Renndebüt.