Back

News

WTCC Rennen von Portugal: Daten und Fakten

WTCC Rennen von Portugal: Daten und Fakten

17/06/2017 12:00

Vom 23.-25.Juni finden auf dem legendären Stadtkurs von Vila Real die FIA WTCC-Rennen von Portugal statt. Hier sind die wichtigsten Daten und Fakten der äußerst beliebten und herausfordernden Station im Kalender der FIA WTCC.

STRECKENDATEN:
Name: Circuito Internacional de Vila Real
Lage: Av. Carvalho Araújo 7, 5000-651 Vila Real
Webseite: http://www.civr.pt/
Länge: 4,785 Kilometer
Distanz Eröffnungsrennen: 11 Runden (52,635km)
Distanz Hauptrennen: 13 Runden (62,205km)
Rundenrekord (Qualifikation): Tiago Monteiro (Honda Civic WTCC), 1:56.633min (147,6 km/h), 25.6.2016
Rundenrekord (Rennen): Rob Huff (Honda Civic WTCC),1:58.385min (145,5 km/h), 26.6.2016
WTCC-Auftritte: 2 (Die FIA WTCC-Rennen von Portugal fanden bereits auch in Estoril, Portimão und Estoril statt.)
Zeitzone: GMT+2 Stunden
Sonnenaufgang / -untergang: 5:57 Uhr, 21:08 Uhr (25.Juni 2017)
Durchschnittstemperatur: 13-23°C

BISHERIGE SIEGER:
2016: Eröffnungsrennen: Tom Coronel (Chevrolet Cruze); Hauptrennen: Tiago Monteiro (Honda Civic)
2015: Rennen 1: José María López (Citroën C-Elysée); Rennen 2: Ma Qing Hua (Citroën C-Elysée)
2013: R1: Yvan Muller (Chevrolet Cruze); R2: James Nash (Chevrolet Cruze)
2012: R1: Yvan Muller (Chevrolet Cruze); R2: Alain Menu (Chevrolet Cruze)
2011: R1: Alain Menu (Chevrolet Cruze); R2: Rob Huff (Chevrolet Cruze)
2010: R1: Tiago Monteiro (SEAT León); R2: Gabriele Tarquini (SEAT León)
2009: R1: Gabriele Tarquini (SEAT León); R2: Augusto Farfus (BMW 320)
2008: R1: Rickard Rydell (SEAT León); R2: Tiago Monteiro (SEAT León)
2007: R1: Alain Menu (Chevrolet Lancetti); R2: Augusto Farfus (BMW 320)

FÜNF FAKTEN:
1. Vila Real war in den 1960er-Jahren die Heimat eines Formel-3-Rennens, bis Sportwagen in den Vordergrund rückten. Chris Kraft und David Piper siegten bei einem 6h-Rennen auf einem Porsche 908.
2. Seit den 1980er-Jahren sind Tourenwagen auf der Strecke zuhause. 1991 musste aufgrund eines tödlichen Unfalls von den Verantwortlichen eingeschritten werden – seit 2007 wird der Kurs in einer verkürzten Variante befahren. Selbst Stirling Moss, der früher selbst hier fuhr, nahm an einem Revival teil.
3. Der Name Vila Real („Königliche Stadt“) rührt von König Denis von Portugal her. Er gründete im Jahre 1289 die Stadt.
4. Obwohl der portugiesische FIA WTCC-Star Tiago Monteiro in Porto geboren ist, für er vor 2015 noch nie auf der Strecke. Seither schätzt er die Strecke als eine Mischung aus Macau und er Nürburgring Nordschleife.
5. Monteiros Sieg im Hauptrennen 2016 sicherte ihm den dritten Platz in der Meisterschaft – sein bestes Ergebnis in der Endabrechnung.

MEISTERSCHAFTSSTAND UND STATISTIKEN:
Fahrer (nach 8 von 20 Rennen): 1 Catsburg 127; 2 Monteiro 125; 3 Björk 119; 4 Chilton 106; 5 Huff 102; etc.
Hersteller (nach 8 von 20 Rennen): 1 Volvo Polestar 404; 2 Honda 364
WTCC Trophy (nach 8 von 20 Rennen): 1.Huff 60; 2.Chilton 59; 3.Bennani 55; 4.Guerrieri 47; 5.Coronel 35; etc.
WTCC Teams (nach 8 von 20 Rennen): 1.SLR 74; 2.Münnich 54; 3.Campos 51; 4.Roal 43; 5.RC 33; etc.
Meiste Siege (Top 5): Y Muller 48; López 29; Huff 28; Menu 23; Tarquini 22
Meiste Pole-Positions (Top 5): Y Muller 29; López 21; Tarquini 17; Menu 15; Huff 12; Farfus 11
Meiste schnellste Runden (Top 5): Y Muller 38; López 29; Huff 28; Tarquini 24; Menu 20
Meiste Führungsrunden (Top 5): Y Muller 571; Huff 345; López 301; Menu 297; Tarquini 295

Mehdi Bennani und Norbert Michelisz triumphierten beim WTCC Rennen von Portugal in Vila Real, bei dem das Konzept der Joker-Lap sein Debüt in der FIA World Touring Car Championship gab.

Thed Björk und Nicky Catsburg siegten für Polestar Cyan Racing beim WTCC Wochenende von Deutschland auf der Nürburgring-Nordschleifen und brachten damit Ende Mai reichlich Spannung in den Kampf um den Titel der FIA World Touring Car Championship 2017.

Thed Björk hat sich mit einem Sieg aus der diesjährigen schwedischen GT-Meisterschaft verabschiedet. Der Schwede trat für Polestar Cyan Racing gemeinsam mit Prinz Carl Philip an, um dessen Titelchancen zu verbessern.

Mehdi Bennani machte sich in der packenden FIA World Touring Car Championship 2017 zum fünften Saisonsieger, als 45.000 Fans die Action beim WTCC JVCKENWOOD Rennen von Ungarn auf dem Hungaroring verfolgten.

Siege für Thed Björk und Tom Chilton beim WTCC OSCARO Rennen von Italien in Monza bedeuteten, dass es in der FIA World Touring Car Championship nach vier Saisonrennen 2017 vier unterschiedliche Sieger gab.

Filipe de Souza gibt bei den Rennen der FIA Tourenwagen-WM in China und Japan sein Comeback in der Rennserie und vergrößert damit das Teilnehmerfeld.