Back

News

WTCC Rookie Demoustier zurück auf bekanntem Boden

WTCC Rookie Demoustier zurück auf bekanntem Boden

01/05/2015 16:31

Er mag zwar Tausende Kilometer weg von seiner Heimat in Frankreich sein, aber Grégoire Demoustier wird auf bekanntes Terrain zurückkehren, wenn der Hungaroring an diesem Wochenende die Läufe fünf und sechs der FIA World Touring Car Championship abhalten wird.

Demoustier war bereits vor seinem Wechsel 2015 in die WTCC zu Craft-Bamboo Racing in Budapest unterwegs. Und er wird ein Anwärter auf Erfolg in der Yokohama Drivers‘ Trophy sein, wenn er mit seinem Chevrolet RML Cruze TC1 beim MOL Group WTCC Rennen von Ungarn auf die Strecke gehen wird.

«Nach Marokko freue ich mich, dass ich auf einer Strecke fahren darf, auf der ich bereits Vorerfahrung habe, und nach den jüngsten Testfahrten auf der Nürburgring Nordschleife in Deutschland sind alle Bremsprobleme beseitigt», sagte der 24-jährige Demoustier. «Ich bin jetzt zuversichtlich, dass ich um einige Meisterschaftspunkte kämpfen kann, und das Team hat einen exzellenten Job gemacht, das Auto auf Budapest vorzubereiten.»

Craft-Bamboo Chef Richard Coleman fügte an: «Wir sind zurück auf bekanntem Boden, da diese Strecke unserem jungen Piloten Grégoire Demoustier vertrauter ist, und das sollte uns die Möglichkeit geben, etwas von unserer durch den Portimão-Test gewonnenen Performance zu zeigen.»

Esteban Guerrieri hat seinen Sieg im Regenrennen von Ningbo seiner Mutter Ester gewidmet.

Nicky Catsburg zählt nach einem Wochenende voller Höhen und Tiefen bei den WTCC-Rennen von China weiter zum Kreis der Titelkandidaten in der FIA Tourenwagen-WM 2017.

Nach gut einem Jahr kehrte Gabriele Tarquini als Ersatzmann für Honda-Werksfahrer Tiago Monteiro in die FIA Tourenwagen-WM zurück. Und sein Comeback verlief in vielerlei Hinsicht erfolgreich.

Eurosport Events, Promoter der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft, freut sich über die Bekanntgabe, dass JVCKENWOOD Titelsponsor des WTCC Rennens von Japan sein wird.

Wie in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft, so steht Japan auch im Kalender von eSports WTCC als nächstes an. Der Titelkampf ist ausgeglichen.

Yann Ehrlacher geht davon aus, dass der verpasste Sieg beim WTCC Rennen von China einen besseren Fahrer aus ihm macht.