Back

News

WTCC Strecke in Marrakesch wird umgestaltet

WTCC Strecke in Marrakesch wird umgestaltet

07/12/2015 08:00

Die Fahrer der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft erwartet im nächsten Jahr beim FIA WTCC Rennen von Marokko (7. und 8. Mai) in Marrakesch eine aufregende, neue Herausforderung.

Die Rennorganisatoren gaben nun Details zur grundlegenden Umgestaltung des Circuit Moulay El Hassan bekannt, der ab dem nächsten Monat zu einer semi-permanenten Rennstrecke umgebaut wird, die den FIA Grad II entsprechen soll.

Der neue Streckenverlauf, der vom Architekturbüro von Hermann Tilke entworfen wurde, wird weiterhin durch den Hotel-Bezirk der Stadt führen, aber Teile des bisherigen Fahrerlagers umfassen.

«Wir wollten die Strecke vor allem aufwerten und den Zuschauern eine bessere Show bieten», sagt Rennpromoter Aly Horma. «Außerdem wollten wir das Risiko für die Teams und die Hotels entlang der Rennstrecke verringern. Die lokalen Behörden haben diese Initiative von Anfang an unterstützt.»

Die Strecke wird zukünftig entgegen dem Uhrzeigersinn befahren und wird statt bisher 4,6, nur noch drei Kilometer lang sein. Die Stadtmauer und das Atlas-Gebirge werden weiterhin im Hintergrund zu sehen sein. Durch den Umbau zur semi-permanente Rennstrecke können der lokale Promoter und Motorsportclub nun das ganze Jahr über Veranstaltungen ausrichten und so den Sport in der Region populärer machen.

Horma bestätigte zudem, dass die französische GT-Tour-Serie im Rahmenprogramm des FIA WTCC Rennens von Marokko fahren wird. Damit werden erstmals Rennen mit GT-Fahrzeugen der internationalen Spezifikation in Marrakesch ausgetragen. «Darauf freuen wir uns sehr, und genau so wird es der marokkanischen Öffentlichkeit gehen», ergänzt Horma.

Marrakesch ist seit 2009 Austragungsort der WTCC.

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.

Mehdi Bennani betont, dass er beim WTCC Rennen von Argentinien über sich hinausgewachsen ist und mit seinem dritten Podestplatz 2017 voll im Kampf um den Titel in der FIA World Touring Car Championship dabei ist.