Back

News

WTCC Tabellenführer López weiß um die Gefahr eines Crashs in China

WTCC Tabellenführer López weiß um die Gefahr eines Crashs in China

23/09/2015 14:00

José María López sagt, dass mögliche Zwischenfälle wie etwa eine Kollision in China der Grund sind, weshalb er auf dem Weg zu seinem zweiten Titel in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft nichts als selbstverständlich ansieht.

Beim zweiten Lauf des JVC KENWOOD WTCC Rennens von Japan war für López schon in der ersten Kurve Endstation. Nachdem er von hinten angeschoben wurde, traf er das Auto seines Citroën Teamkollegen Sébastien Loeb und musste mit Reifenschaden vorn links das Rennen aufgeben.

Zwar geht López mit 74 Punkten Vorsprung in das ROSNEFT WTCC Rennen von China, doch er weiß um die Gefahr, dass wieder etwas schiefgehen kann.

«Ich bekam in der ersten Kurve einen heftigen Schlag von hinten», erinnert sich López an die Startkollision in Japan. «Dabei wurde mein Auto ausgehebelt und ich krachte geradewegs in Seb. Ich hätte sein Rennen ruinieren können, aber ich habe mein Rennen ruiniert. Ich war wirklich sauer darüber, wie mich jemand so heftig von hinten erwischen konnte. Doch solche Dinge können in jedem Rennen passieren. Deshalb versuche ich immer mein Bestes zu geben, denn man kann auf diese Art und Weise immer Punkte verlieren. Man kann nicht alles kontrollieren.»

In Schanghai gewann López im vergangenen Jahr den ersten Lauf vor Teamkollege und Lokalmatador Qing Hua Ma.

Zsolt Dávid Szabó hat in Argentinien sein Debüt in der FIA Tourenwagen-WM gegeben und will nun unbedingt auch in China wieder mit dabei sein.

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.