Back

News

WTCC Testsession: Huff gibt am Slovakia Ring das Tempo vor

WTCC Testsession: Huff gibt am Slovakia Ring das Tempo vor

19/06/2015 14:14

Rob Huff hat in der Testsession vor den WTCC Rennen in der Slowakei die Bestzeit markiert und damit die Wettbewerbsfähigkeit von LADA Sport Rosneft mit dem Vesta TC1 in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft 2015 unter Beweis gestellt.

Huff, Weltmeister von 2012, umrundete den 5,9 Kilometer langen Slovakia Ring in 2:04.967 Minuten. Qing-Hua Ma erzielte 0,433 Sekunden dahinter den zweiten Platz für Citroën. Hugo Valente (Chevrolet) war als Dritter bestplatzierter Vertreter aus der Yokohama Drivers‘ Trophy, Gabriele Tarquini belegte für Honda den vierten Platz. Damit waren vier Marken in den Top 4 vertreten.

Yvan Muller und Tiago Monteiro, die Rennsieger der ROSNEFT WTCC Rennen von Russland, erreichten die Positionen fünf und sechs. Mehdi Bennani folgte auf Rang sieben. Vorjahressieger Sébastien Loeb kam auf Rang acht über die Linie, Jaap van Lagen und WTCC Champion José María López beschlossen die Top 10 auf den Plätzen neun und zehn – übrigens zeitgleich.

López‘ argentinischer Landsmann und früherer Erzrivale Néstor Girolami beeindruckte bei seinem WTCC Debüt mit dem zwölften Platz für das Honda Racing Team Schweden. Er lag am Ende eine Position hinter seinem Honda Markenkollegen Norbert Michelisz. Der slowakische Lokalheld Mato Homolo fuhr im Campos Racing Chevrolet auf Rang 18, nachdem er zuvor die Bestzeit im FIA Tourenwagen Europa Cup aufgestellt hatte.

Am Samstag geht die WTCC für zwei Freie Trainings und das Qualifying erneut auf die Strecke.

Nicky Catsburg hat bei den WTCC-Rennen in Argentinien einen Rückschlag im Titelkampf einstecken müssen und will nun seinem Volvo-Teamkollegen Thed Björk helfen.

Rob Huff ist weiterhin ein Kandidat auf den Titelgewinn in der FIA Tourenwagen-WM 2017, doch die WTCC-Rennen von Argentinien liefen für den Briten nicht nach Wunsch.

Yann Ehrlacher hat bei den WTCC-Rennen von Argentinien am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA Tourenwagen-WM erzielt.

Bei der Rückkehr der FIA Tourenwagen-WM nach Macau wird das Wochenendformat angepasst.

Yann Ehrlacher hat reichlich Komplimente von seinen Rivalen aus der FIA Tourenwagen-WM erhalten, nachdem er in Argentinien seinen ersten Sieg erzielt hatte.

Mehdi Bennani betont, dass er beim WTCC Rennen von Argentinien über sich hinausgewachsen ist und mit seinem dritten Podestplatz 2017 voll im Kampf um den Titel in der FIA World Touring Car Championship dabei ist.