Back

News

Zengő sucht den nächsten Michelisz für die WTCC

Zengő sucht den nächsten Michelisz für die WTCC

19/01/2016 12:00

Zengő Motorsport will nicht mit Stars verhandeln, sondern ein einheimisches Talent unter Vertrag nehmen, um in der FIA World Touring Car Championship in Zukunft erfolgreich zu sein.

Das ungarische Team sucht nach einem Ersatz für Norbert Michelisz, der ins Honda Werksteam wechselt. Obwohl auch andere Piloten Kontakt aufgenommen haben, möchte Zengő Boss György Juni einen Nachwuchsfahrer verpflichten und ihn zu einem Toptalent der WTCC aufbauen, wie Zengő es auch mit Michelisz getan hat.

«Wir müssen wieder ganz von vorne anfangen», sagt Juni und verrät: «In den vergangenen Wochen klingelte das Telefon permanent. Ich war gerührt, dass so viele Piloten Teil unseres Teams sein wollen: Champions, vielversprechende Talente, viele von ihnen aus dem Ausland. Allerdings haben wir das Gefühl, dass wir ein ungarisches Talent verpflichten sollten, denn das macht die Geschichte erst komplett. Nur wenn alles schiefläuft, dann entscheiden wir uns vielleicht anders, weil wir weiter zur Elite gehören wollen.»

Juni ergänzt: «Das Auto ist verfügbar, und wir haben das nötige Vertrauen. Wir glauben weiterhin an den ungarischen Nachwuchs, wir glauben an Talente und daran, dass wir irgendwo einen schnelleren Piloten als Norbi finden können. Norbi hat versprochen, dass er dem Team professionell verbunden bleiben wird. Er wird unserem neuen Piloten mit seiner Erfahrung zur Seite stehen, so dass wir in fünf oder sechs Jahren eine neue Generation an den Hungaroring locken können.»

Zengő setzte 2015 in einigen Rennen des FIA European Touring Car Cups, der Nachwuchskategorie der WTCC, auf die ungarischen Teenager Ferenc Ficza und Norbert Tóth.

Bei den JVCKENWOOD Rennen von Japan tritt Honda als Spitzenreiter der Herstellerwertung in der FIA Tourenwagen-WM an.

Esteban Guerrieri gewann das Eröffnungsrennen beim WTCC Rennen in China. Das Hauptrennen musste aufgrund heftiger Regenfälle schon in der vierten Runde abgebrochen werden.

Aufgrund des frühen Abbruchs im Hauptrennen ging die schnellste Rennrunde beim WTCC Rennen von China an Esteban Guerrieri, der mit Bestzeit das Eröffnungsrennen gewonnen hatte.

Äußerst widrige Wetterbedingungen haben die Rennleitung dazu bewogen, das Hauptrennen der FIA Tourenwagen-WM in Ningbo nach nur drei Runden abzubrechen und nicht mehr neuzustarten.

Esteban Guerrieri, Yann Ehrlacher und Nicky Catsburg stellten sich nach dem Hauptrennen der FIA WTCC in China den Fragen der Journalisten in der Pressekonferenz. Hier sind ihre Antworten.

Esteban Guerrieri hat das Eröffnungsrennen der FIA WTCC in China gewonnen. Er setzte sich beim Debüt der FIA Tourenwagen-WM in Ningbo bei widrigen Bedingungen durch.