Back

News

Zweites Freies Training: Ma Schnellster, Demoustier beeindruckt

Zweites Freies Training: Ma Schnellster, Demoustier beeindruckt

26/09/2015 06:15

Qing-Hua Ma bestimmt auf dem Shanghai International Circuit, wo an diesem Wochenende die Läufe 19 und 20 der Tourenwagen Weltmeisterschaft 2015 stattfinden, weiterhin das Tempo. Auch im zweiten Freien Training des ROSNEFT WTCC Rennens von China war er Schnellster.

Der Lokalmatador in Diensten von Citroën fuhr in der 30-minütigen Session in 1:51.217 Minuten die Bestzeit. Grégoire Demoustier (auf dem Bild) beeindruckte mit der zweitschnellsten Zeit und war in seinem Chevrolet 0,604 Sekunden langsamer als Ma.

Hinter seinem Rivalen in der Yokohama Drivers‘ Trophy war Tom Chilton Drittschnellster. Sein ROAL Motorsport Teamkollege Tom Coronel folgte in einem weiteren Chevrolet auf Rang vier.

Weltmeister José María López war Fünftschnellster, gefolgt von Hugo Valente. LADA Fahrer Rob Huff, Citroëns Sébastien Loeb, Chevrolet Privatier John Filippi sowie Mehdi Bennani komplettierten die Top 10.

Das Qualifying startet um 14:30 Uhr Ortszeit (8:30 Uhr MESZ).

Laut Tom Chilton haben er und seine Fahrerkollegen in der FIA Tourenwagen-WM den neuen Ningbo International Speedpark in nur zwei Runden im Griff.

Ryo Michigami spricht über einige persönliche Herausforderungen in der WTCC, die er seit seinem Debüt in der Rennserie vor zwölf Monaten erfolgreich gemeistert hat.

Polestar Cyan Racing, das Volvo-Werksteam in der FIA Tourenwagen-WM, kämpft mit Honda um den Titel in der Herstellerwertung. Umso wichtiger werden die technischen Angestellten der Teams, um einen Vorteil zu erlangen. Julie Lespagnol, eine 28-jährige Performance-Ingenieurin aus Metz in Frankreich, spielt dabei eine Schlüsselrolle für Volvo.

Polestar Cyan Racing, das Volvo-Werksteam in der FIA Tourenwagen-WM, kämpft mit Honda um den Titel in der Herstellerwertung. Umso wichtiger werden die technischen Angestellten der Teams, um einen Vorteil zu erlangen. Julie Lespagnol, eine 28-jährige Performance-Ingenieurin aus Metz in Frankreich, spielt dabei eine Schlüsselrolle für Volvo.

Rob Huff wurde beim Wochenende in Silverstone bei seiner Rückkehr in die Britische Tourenwagen-Meisterschaft mit offenen Armen empfangen. Der Brite sprang für seinen Kumpel und WTCC-Kollegen Tom Chilton ein.

WTCC-Fahrer Néstor Girolami half Prinz Carl Philip von Schweden am Wochenende dabei, den Vizetitel in der Schwedischen GT-Meisterschaft zu erringen. Und der Argentinier stellt heraus, wie ihm der Auftritt in Mantorp Park im Hinblick auf das WTCC Rennen von China hilft.

Norbert Nagy ist nach zwei dramatischen Rennen des FIA European Touring Car Cup in Zolder in Belgien einer von drei Titelkandidaten.